Lieber Hundefreund, liebe Hundefreundin,

Ich bin Filou und schreibe in meinem tierischen Blog über alles, was ich so erlebe.
Ich bin Filou und schreibe in meinem tierischen Blog über alles, was ich so erlebe.

wie sagte schon der große schottische Dichter Bell O’Snoop so treffend:

Der Hund lebt nicht von Knochen allein, manchmal muss es auch etwas vom Fleische sein!

Jetzt ist es zugegebenermaßen nicht so, dass ich Hunger leide. Nicht mehr jedenfalls. Eigentlich ganz im Gegenteil. Besonders Gerda verwöhnt mich täglich mit Leckerbissen, da sie oft jedes kleine Schwanzwedeln meinerseits mit den Worten „Willst Du ein Leckerchen?“ belohnt.

Aber Tobias hat mir auch erklärt, wie aufwändig ein reinrassiger Hundeblog sein kann. Allein die Miete für das Wuffhosting (also meine digitale Hundehütte im Netz) geht ganz schön ins Geld.

Glücklicherweise kennt sich mein zweibeiniger Freund mit der ganzen Technik gut aus, er macht das ja sogar beruflich (da arbeitet Tobias übrigens). Allerdings ein kleines schlechtes Gewissen plagt mich trotzdem:

Hunde dürfen nämlich in Deutschland nicht arbeiten. Grundsätzlich finde ich das super. Man stelle sich vor, ich müsste mir mein Futter durch mühevolle Pfotenarbeit selbst verdienen… da bliebe kaum mehr Zeit als für eine kurze Runde um den Block statt der tollen Ausflüge, die ich jetzt unternehme.

Ein eigener Weblog kostet…

Trotzdem würde ich Tobias für seine Hilfe bei meinem Blog gerne irgendwie bezahlen wollen. Leider sind von meiner Seite aus nicht mehr als ein paar Gutscheine für kostenlose Streicheleinheiten drin. Kurz dachte ich mal daran, einen Knochen oder ein Leckerchen von Gerda mit ihm zu teilen, aber – und jetzt kommen wir zu etwas für mich völlig unverständlichem – Tobias ist Vegetarier!

Ja, stell‘ Dir vor! Keine Knochen, kein knurpsiges Trockenfutter, keine saftigen Fleischstücke mit Innereien… stattdessen fades Obst, Gemüse und – bäh, Hundekuchen aus Soja. Schmecken fast wie diese Wurmkur, die ich mal als Welpe bekam. Widerlich.

Und dann noch die Sache mit dem Geld: Offenbar bezahlen Menschen mit Nagetieren. Tobias meinte nämlich vor kurzem, dass es mal wieder an der Zeit wäre, ein paar Mäuse zu verdienen. Habe ich natürlich gleich beim nächsten Ausflug eine erlegt, Ehrensache. Und was macht der? Zieht mich weg und lässt sie laufen!

Also entweder kann Tobias nicht besonders gut mit Geld umgehen oder ich habe vielleicht die falsche Art von Maus gefangen… ich meine, wie passt so eine Wald- und Wiesen Feldmaus überhaupt in seinen Geldbeutel? Außerdem springt die doch sofort wieder raus und rennt weg. Schon ’ne komische Sache. Ja, vielleicht liegt’s wirklich daran, wieso Tobias immer pleite ist: Er kann seine Mäuse nicht zusammen halten.

Die Idee: Meine Geschichten + Deine Mäuse

Jedenfalls lag ich letztens auf dem Sofa, döste ein bisschen und habe mir etwas überlegt:

Du – ja, ich meine Dich, lieber Leser – verdienst bestimmt Dein eigenes Fresschen und hast hin und wieder ein paar Extramäuse übrig, oder? Von daher wäre es doch toll, wenn Du mir eine kleine Zuwendung in Form von Barmäusen schickst.

Ich würde dieses Geld verwenden, um den Betrieb meines Weblogs zu finanzieren. Also die Hundehütte mieten und was so dazu gehört. Falls dann noch etwas übrig bleibt, teile ich fair zwischen Tobias und mir. Ich lasse mir Leckerchen besorgen, Tobias kann meinetwegen in Tofuschnitzel investieren.

Und Du darfst im Gegenzug immer wieder neue Geschichten von mir lesen. Na, klingt das fair? Alle potentiellen Unterstützer bekommen von mir schonmal vorab einen großen feuchten Nasenstupser geschickt; aber abgeleckt werden nur diejenigen, die auch wirklich ein paar Mäuse apportieren!

Bis demnächst beim Gassigehen! Wir sehen uns…

Dein Filou!


Du möchtest Futtergeld zahlen? Bitte nutze eine der folgenden Möglichkeiten:

Via Banküberweisung

Kontoinhaber: Tobias Eichner | IBAN: DE61 7002 2200 0020 4610 04 | BIC: FDDODEMMXXX
Verwendungszweck: Futtergeld für Mein Filou | Währung: Euro (€)

Tipp: Für regelmäßige Zahlungen eignet sich am besten ein Dauerauftrag.

Via PayPal (auch Kreditkarte)

Was Du wissen solltest…

Auch kleine Mäuse machen satt! Ich freue mich deshalb über jeden Betrag, den Du Dir leisten kannst.

Aber Tobias muss das alles auf seinem Mäusekonto verbuchen, was ebenfalls ein bisschen kostet. Bitte schick mir deshalb mindestens 5 €! Du kannst gerne einen Dauerauftrag einrichten, um beispielsweise im monatlichen oder vierteljährlichen Rhythmus für Nachschub an Leckerchen zu sorgen.

Und weil ich kein „krummer Hund“ bin, hier noch ein paar wichtige rechtliche Anmerkungen zur Sache:

Alle finanziellen Zuwendungen werden als Betriebseinnahmen gemeldet und Umsatzsteuer abgeführt. Es handelt sich beim Futtergeld nicht um eine Spende im rechtlichen Sinn. Daher ist die Ausstellung von Spendenquittungen oder eine steuerliche Geltendmachung durch den Unterstützer nicht möglich!

Unterstütze mich ohne Mäuse

Natürlich kannst Du mir auch helfen ohne Deinen Geldbeutel aufmachen zu müssen. Wie?

Ganz einfach: Wenn Dir meine Hundegeschichten gefallen, dann setze doch auf Deiner eigenen Website eine Duftmarke (Link) zu meinem Blog oder erzähle Deinen Freunden von mir. Die lesen bestimmt ebenfalls gerne meine Abenteuer…