Hinterlassenschaften

Oder: Was am Ende raus kommt...

Werbung
Wie Du siehst, siehst Du nix! Meine Hinterlassenschaften werden immer fachgerecht entsorgt! Wenn das nur jeder Hund von sich behaupten könnte...
Wie Du siehst, siehst Du nix! Meine Hinterlassenschaften werden immer fachgerecht entsorgt! Wenn das nur jeder Hund von sich behaupten könnte...

Ich möchte heute ein Thema ansprechen, das nicht für jeden einfach zu verdauen ist. Wobei – eigentlich geht es genau darum. Um die Verdauung bzw. um das, was zum Schluss hinten rauskommt. Die Rede ist von „Stoffwechselendprodukten“, oder um es knochenhart auszudrücken: von Häufchen!

Toilette + Hund? Passt nicht!

Gerne würde ich als Hund ja aufs selbe Töpfchen gehen wie Menschen es tun. Aber das ist schon allein anatomisch gesehen leider ziemlich unmöglich.

Ich habe mal durch den Türspalt Tobias dabei beobachtet, wie er „sein Beinchen gehoben“ hat. Pssst… verrate ihm bitte nichts, der ist da ziemlich eigen und will keine Zuschauer. Kein Wunder, denn so ganz nach Rüdenart war das nicht. Er hat sich nämlich hingesetzt! Kannst Du Dir das vorstellen? Da würde ich mich ja glatt einpinkeln. Doch soweit käme es vermutlich gar nicht:

Toiletten sind nämlich für Hunde viel zu hoch. Bei uns zu Hause müsste ich zuerst auf den schmalen Rand der Badewanne springen, dann eine geschickte Drehung um 180 Grad vollführen, meine beiden Hinterbeine auf die Toilettenbrille stellen und mit den Vorderpfoten irgendwie nachkommen. Und das hilft ja nur fürs große Geschäft. Für eine kleine Angelegenheit wäre vermutlich Zielschießen angesagt.

Nee, nix da. Irgendwo gibt’s Grenzen bei der hündischen Anpassung an menschliche Gewohnheiten. Am Ende sitze ich nach einem solchen akrobatischen Kunststück in der Schüssel. Nicht drauf.

Da lobe ich mir den Toilettengang draußen in der freien Natur! Außerdem bin ich sowieso nicht der Hund, der verschämt hinter verschlossener Tür sein Geschäft verrichtet. Was soll denn da auch dabei sein, ist schließlich eine ganz natürliche Sache.

Das Problem ist am anderen Ende der Leine!

„Manche Herrchen und Frauchen sind Schweine!“ Harte Worte. Und eigentlich müsste ich mich dafür bei allen edlen Borstenviechern entschuldigen, aber das war schließlich genau der Ausdruck, den Tobias gestern benutzt hat, als wir unterwegs waren:

Mir stieg dieser Gestank schon von weitem in die Schnauze. Zwei Häufchen anderer Vierbeiner lagen am Gehwegrand, eines davon sogar relativ frisch. Und weder Hund noch Mensch schien das sonderlich interessiert zu haben. Ein Skandal!

Überleg mal, wie das aussehen und riechen würde, wenn jedem Hundehalter scheißegal wäre wo sein Fiffi aufs Klo geht… ja, genau. Definitiv nicht schön!

Leider ruinieren ein paar wenige zweibeinige Idioten so den Ruf aller anständigen Gassigänger! Aber was sollen wir Hunde machen?! Ich würde mich ja selbst um die Entsorgung kümmern, aber das geht halt nicht. Und ich glaube auch nicht, dass ein anderer Hund das drauf hat.

Die hehren Pflichten eines Hundebegleiters…

Okay, vermutlich zählt für die wenigsten das Aufsammeln der Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner zu den Highlights einer Gassirunde, aber es gehört nun einmal dazu. Punkt.

Tobias hat sich anfangs auch schwer damit getan. Stell Dir vor, er steckte sich vor jedem Spaziergang immer Handschuhe und Desinfektionsmittel in seinen großen Rucksack, um für alle Fälle gerüstet zu sein.

Inzwischen ist er da viel lockerer drauf und verpackt mein Häufchen nur noch in einer kleinen schwarzen Tüte, die er wieder in eine andere kleine schwarze Tüte steckt. Fertig. Zu Hause landen Tüte mit Tüte und Häufchen drin im Mülleimer. Ist doch ganz simpel! Jeder Welpe könnte das.

So bleibt auf unseren Gassirouten alles sauber (jedenfalls was mich angeht) und mir steigt nicht ständig dieser ekelhafte Geruch ins Schnäuzchen. Schließlich will ich mich ja voll auf meine Mäuschen konzentrieren und nicht Angst haben müssen, versehentlich in eine Tretmine zu tapsen !

Also, wenn Du aus dieser Geschichte eine Sache lernen möchtest, dann die… bist Du mit Deinem Hund unterwegs, denk‘ immer daran: Häufchen gehören in den Mülleimer und nicht auf den Gehweg!

Dein Filou!