Filou und die Erbsen

Grüne Leckerchen...

Werbung
Gemüse! Dass mir sowas mal schmecken würde...
Gemüse! Dass mir sowas mal schmecken würde...

Bis vor kurzem hätte ich jedem, der mir Gemüse zum Abendfresschen servieren wollte, ordentlich was geknurrt. Nix da! Aber nachdem ich mich mal selbst heimlich über eine Portion Erbsen hergemacht habe… ja doch, ich komme langsam wirklich auf den Geschmack.

Okay, so ganz stimmt das mit meiner ablehnenden Haltung Grünzeug gegenüber jetzt nicht:

Ich mag beispielsweise Karottenpüree. Das mischt mir Tobias jeden Tag ins Essen und joa… schmeckt. Und natürlich das Gras von der Wiese. Aber so richtig echtes Gemüse… nein, Rohkost stand bei mir noch nie ganz oben auf der Hitliste (auch nicht weiter unten). Zumindest bis jetzt.

Ob ich als Hund noch zum Vegetarier werde, so wie Tobias? Na, ich glaube eher nicht. Aber zugegeben, wer als Straßenhund auf die Welt kam, der sollte eigentlich nicht wählerisch sein und essen, was zwischen die Beißerchen kommt, oder?

Filou, ein Gemüse-Junkie?!

Vielleicht kam daher mein spontaner Heißhunger auf Gemüse?! Aber urteile selbst. Stell‘ Dir vor, letzten Samstag Abend zu Hause…

Eigentlich war alles wie immer. Gerda saß in der Küche und hatte sich gerade etwas Leckeres gekocht. Das isst sie zwar immer allein, aber wenn ich meinen unwiderstehlichen Dackelblick aufsetze, dann springt für mich regelmäßig ein Leckerchen raus.

Tobias war ebenfalls am futtern, bei ihm gab es Buttergemüse mit Erbsen, Karotten und anderem Grünzeug drin. Er guckte dabei fern und balancierte sein Tablett auf den Knien. Das macht er übrigens häufiger und ziemlich geschickt, denn ihm ist noch nie etwas runtergefallen (sagt er jedenfalls).

Und Filou – also ich – ja, ich bekam mein Essen kurz zuvor von Tobias auf dem Teppich im Wohnzimmer serviert (weil ich mich nicht auf den glatten Küchenfußboden mehr traue, andere Geschichte):

Wie gewohnt eine Schüssel Frisches mit Karottenpüree und eine Schale Beilage in Form von Trockenfutter. Dazu die übliche Serviette, auf der alles abgestellt wird – hund isst ja zivilisiert.

Soweit also das übliche Prozedere… mit einem kleinen, aber entscheidenden Unterschied: Nach dem Essen ging Tobias gleich ins Wohnzimmer, ließ sein Tablett aber neben seinem Sessel auf dem Boden stehen. Auf dem Boden. Also sozusagen auf meinem – meinem – Tisch!

Alles meins…

Für mich war das natürlich eine unausgesprochene Einladung zum Naschen. Er hatte halt schlicht vergessen zu sagen »Filou, das ist für Dich. Probier mal, sind leckere Erbsen!« Oder was hättest Du da an meiner Stelle gemacht? Sei ehrlich…

Später beim Aufräumen bemerkte Tobias überraschterweise den leeren – und ziemlich sauberen Teller. Das war aber auch lecker, da musste jedes Krümelchen in den Bauch! Der Teller hätte einfach so wieder in den Schrank gestellt werden können (er landete dann aber doch in der Spülmaschine… naja, Tobias ist da eben doch ein bisschen etepetete).

Seitdem „vergisst“ Tobias häufiger mal etwas Gemüse. Natürlich warte ich immer, bis ich ungestört naschen kann und Tobias außer Sichtweite ist. Dann nehme ich mir vor, nur eine kleine Erbse zu probieren. Aber das ist wie bei den Leckerchen – hund kann einfach nicht mehr aufhören. Und irgendwann sind alle Erbsen aufgefuttert. Mmmh!

Weißt Du was… so langsam finde ich Gefallen an Tobias‘ vegetarischem Essen. 🙂

Verwirrende Märchenstunde

Bei einem Spaziergang hat mir Tobias mal das Märchen von der Prinzessin erzählt, die auf einer Erbse lag und nicht schlafen konnte, bis ein Prinz kam und sie beide gemeinsam unter der Bettdecke nach der Erbse gesucht haben, aber nur die Karotte vom Prinzen fanden. Oder so ähnlich jedenfalls.

Also ganz habe ich die Story eh nicht verstanden. Das muss ja eine ziemlich dünne Matratze gewesen sein. Ich liege manchmal versehentlich auf einen meiner Knochen und es stört mich beim Schlummern nicht.

Vielleicht war die Prinzessin auch einfach nur ein kleines Dummerchen. Ich meine, wer schläft schon auf seinem Essen!? Das macht doch keinen Sinn. Naja, bestimmt wollte die dem Prinzen bloß nix abgeben.

Genau, da haben wir den wahren Grund! Die wollte alles alleine vernaschen. Zuerst ihre Erbse und dann noch das Möhrchen vom Prinzen.

Bin ich froh, dass Tobias nicht auf seinem Essen schläft, sondern hin und wieder sein Gemüse sogar mit mir teilt! Schließlich braucht auch ein Hund Abwechslung bei Tisch… 👨‍💼🥕🐕

Jeder Hund ist, was er isst
Dein Filou!